P. 3090: Demotische Verkaufsurkunde mit Registrierungsvermerk und Verkehrssteuerquittung auf Griechisch

Material:  Papyrus Erwerbung:  Sammlung Lepsius.
Fundort:  Erment
Form:  Blatt Standort:   vermisst seit 1963 (eventuell Kriegsverlust)
Umfang:  Rekto: 9 Zeilen Demotisch, 7 Zeilen Griechisch; Verso: 16 Zeilen Demotisch. Beschriftung:   Rekto, parallel zu den Fasern
Sprache:  Demotisch-Griechisch Andere Seite:   Zeugenunterschriften
Textgattung:  dokumentarisch Schreibweise:  Demotischer Text Rekto und Verso von einer Hand; Griechischer Text: Z.1–2 von 1. Hand, Z. 3–7 von 2. Hand.
Datierung:  7. – 13. September 140 v.Chr. Herkunft:  Diospolis = Theben
Bezugsorte:  Alexandreia, Peri Thebas, Memnoneia (Peri Thebas), Hermonthis
Inhalt:
Unter einer demotischen Verkaufsurkunde vom 7. September 140 v.Chr. (Tigonis, Tochter des Apathes und der Belles, verkauft dem Pastophoren Horos, Sohn des Horos und der Senpoeris, 1/4 Elle Bauland) stehen in griechischer Sprache die Registrierung vom 8. September durch den Beamten Apollonios und die Quittung für die Verkaufssteuer vom 13. September 140 v.Chr, mit den Namen des Bankvorstehers Apollonios von Hermonthis, des Steuerpächters Sarapion und des Kontrollbeamten (ἀντιγραφεύς) Ammonios. Der Schreiber der demotischen Urkunde, der auch die Registrierung beantragt hatte, war Herieus, Sohn des Phratres.

Archiv des Osoroeris, Sohn des Horos (TM Archives): Berliner Texte
Publikation:
U. Wilcken, UPZ II 176; S. Grunert, P.Berl.Kaufv. 3090 (nur demotischer Text); W. Spiegelberg, P.Berl.Spieg., S. 12, Nr. 3090; E. Revillout, P.Nouv.Chrest., S. 32–45, Nr. 90.
Weitere Literatur:
Zum demotischen Text und zur Datierung vgl. P. W. Pestman, P.Choach.Survey 16 = BL IX 364 und A. A. den Brinker u. a., A Berichtigungsliste of Demotic Documents, Leuven 2005, 55–56 und K.-Th. Zauzich, P.Schreibertrad. 58; S. Grunert, Der Kodex Hermopolis und ausgewählte private Rechtsurkunden aus dem ptolemäischen Ägypten, Leipzig 1982, 145–147 (dt. Übers.).
Kataloge:
TM 3577  HGV 3577  Papyri.info 3577
Bemerkungen:
Dazugehörige, demotische Abstandsurkunde ohne griechischen Text: P.Berl.Kaufv. 3091.
Text, basierend auf der Duke Databank of Documentary Papyri (CC BY), s. Link:

upz.2.176.xml

1 (hand 1) ἔτους λ Μεσορὴ ιζ Ἀπολλώ(νιος)
2ὁ παρὰ Θεοδώ(ρου) κεχρη(μάτικα) διʼ Ἑριέως μονογρ(άφου).
3 (hand 2) ἔτους λ Μεσορὴ κβ τέ(τακται) ἐπὶ τὴν ἐν Ἑρμ(ώνθει) τρά(πεζαν), ἐφʼ ἧς Ἀπολλώνιος, (εἰκοστῆς) ἐγκυ(κλίου) ὠνῆς κατὰ τὴν
4παρὰ Σαραπίωνος τοῦ πρὸς τῆι ὠνῆι διαγρ(αφήν), ὑφʼ ἣν ὑπογρ(άφει) Ἀμμώνιος ὁ ἀντιγρ(αφεύς),
5Ὧρος Ὥρου ψ(ι)λ(οῦ) τό(που) πήχ(εως) δ´ ἐν τῶι ἀπὸ ν(ότου) μέ(ρει) τῶν Μεμνο(νείων), οὗ αἱ γειτνίαι δεδή(λω)νται
6διὰ τῆς προκειμένης συνγρ(αφῆς), ὃν ἠγόρα(σεν) παρὰ Τιγώνιος τῆς Ἀπάθου
7χα(λκοῦ) (δραχμῶν) δισχιλ(ί)ων (γίνονται) Β τέλος οὗ ἀλ(λαγὴ) ἑκατὸν (γίνονται) ρ.
Publizierte Abbildungen:
P.Berl.Kaufv. 3090.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht:

* erforderlich

*