P. 1389 V: Kopie eines Briefes des Vize-Thebarchen

Material:  Papyrus Erwerbung:  Ankauf durch Richard Lepsius aus der Sammlung Anastasi in Paris 1857.
Fundort:  Theben
Form:  Blatt Standort:   Papyrusdepot
Umfang:  24 Zeilen Beschriftung:   Verso, quer zu den Fasern
Sprache:  Griechisch Andere Seite:   anderer Text
Textgattung:  dokumentarisch Schreibweise:  
Datierung:  10. November 131 v.Chr. Herkunft:  Diospolis = Theben
Inhalt:
Der Vize-Thebarch Dionysios schreibt Diogenes, einem Vorsteher der staatlichen Bank von Theben, von einem Fehlverhalten, das er als unbewussten Frevel gegen den Gott Amonrasonther bezeichnet. Die Priester dieses Gottes hatten nach einem nicht zustande gekommenen Kauf eines Priesteramtes ein Guthaben von 250 Talenten bei der Staatsbank. Dionysios hatte zugelassen, dass der „Feind der Götter“ Harsiesis 90 Talente von diesem Konto abhob. Jetzt hat Dionysios die Priester dazu bewegt, ihm 90 Talente von zwei anderen Konten zur Deckung dieses finanziellen Lochs zu überlassen, unter der Bedingung, dass Dionysios sie später aus seiner Privatkasse ersetzt. Diogenes soll jetzt den alten, rechtswidrigen Auszahlungsbefehl aus den Akten verschwinden lassen und mit diesem Brief an Dionysios zurückschicken. Dionysios erinnert ihn dabei vage an vergangene Wohltaten und sein eigenes riskantes Verhalten, weshalb er sich jetzt dankbar erweisen müsse, um nicht selbst in Schwierigkeiten zu kommen. Diogenes hat den Originalbrief wohl zurückgeschickt, aber diese Kopie zu seinem Schutz behalten.

Archiv der Königlichen Bank von Theben (TM Archives): Berliner Texte
Publikation:
U. Wilcken, UPZ II 199.
Weitere Literatur:
Zur Datierung, Z. 18 und zum Kontext vgl. L. Koenen, Θεοῖσιν ἐχθρός: Ein einheimischer Gegenkönig in Ägypten (132/31 a.), CE 34, 1959, 103–119 (insb. 104f.) = BL IV 101; A.-E. Veïsse, L’«ennemi des dieux» Harsièsis, in: A. Jördens - J. F. Quack (Hgg.), Ägypten zwischen innerem Zwist und äußerem Druck (Philippika 45), Wiesbaden 2011, 92–102; zu Z. 3 und zu den Bankangelegenheiten vgl. R. Bogaert, Un cas de faux en écriture à la Banque Royale thébaine en 131 avant J.-C., CE 63, 1988, 145–154 = Bogaert, Trapezitica Aegyptiaca 281–288 = BL IX 367.
Kataloge:
TM 3601  HGV 3601  Papyri.info 3601
Text, basierend auf der Duke Databank of Documentary Papyri (CC BY), s. Link:

upz.2.199.xml

1Διονύσιος Διογένει χαίρειν καὶ ἐρρῶσθαι. ἐπεὶ ἀ̣γ̣ν̣οήσ̣αντε[ς]
2εἰς τὸν μέγιστον θεὸν Ἀμονρασοντὴρ ἐπεστείλαμεν κατὰ τὰς
3διαγρ(αφὰς) οὗ ἐώνητο γέρως πτεροφ(ο)ρ(ία)ς ἀναλύσεις χρημάτων τῶ[ν]
4τῆς ὠ̣νῆς (ταλάντων) σν, ἀφʼ ὧ[ν] καὶ ἀνείρητο ὁ θεοῖσιν ἐκτρὸς(*) Ἁρσιῆσις
5εἰς λόγον (τάλαντα) ϙ, ὑπάρχει δὲ τοῖς ἱερεῦσι θέματα τοῦ ἱεροῦ πλοίου
6τοῦ Φαῶφι καὶ Παῦνι τοῦ μ ((s-etous)) ἔτους (τάλαντα) ν καὶ ἀνκυρῶν τῶν
7Π[α]ποη̣ριείου ἄλλα (τάλαντα) μ (γίνεται) (τάλαντα) ϙ, ὥστʼ εἶναι τὰ ἴσα τοῖς κεχρηματισμοις(*) ,
8προαιρούμεθα μεταδραμεῖν τὸ γεγονὸς ἀσέβημα καὶ εὐίλατον
9τὸν θεὸν ἔχειν τὸν καὶ ἀρχῆς καὶ νῦν σώζοντα ἡ[μ]ᾶς, καὶ γὰρ
10ἃ ἐπὶ τῆς καταμετ[ρήσ]εως τῶν νήσων αὐτοῦ πεποήκαμεν(*) ,
11πᾶσιν εὔδηλά ἐσ[τιν] χωρὶς τῶν καὶ ἄλλων ὑφʼ ἡμῶν περιγεγονότων.
12καλῶς ποήσεις(*) τοῖς θέμασι τούτοις καταχρησάμενος ἀντὶ τῶν
13ἀνηλωμένων (ταλάντων) ϙ καὶ τὸν χρηματισμὸν ἔκ τε τῶν λόγων περι-
14γράψας καὶ τὸν αὐτόγραφον σὺν τῆι ἐπιστολ(ῆι) ταύτηι ἀναπέμψας.
15τοὺς γὰρ ἱερεῖς πεπείκαμεν παραχωρῆσαι τὰ χρήματα, ἐφʼ ὧι
16πάλιν ἐκ τοῦ ἰδίου διορθωσόμεθα διὰ τὸ εὐλαβῶς ἔχειν ἡμᾶς
17τὰ πρὸς τὸν Ἀμενῶφιν καὶ τὸν Ὀσῖριν. διὸ καὶ ἐπιμνησθεὶς
18ὧν ηὐεργετήκαμέν σε ἀνθʼ ὧν σὺ ἀφήλικας ἡμᾶς συνκαταράσσων(*)
19τῶι τοῦ Παιοῦτος ὅσα ὑπʼ ὀλίων(*) ἡμερῶν εἰς τέλος μεταστ̣αθήσ̣εται
20καὶ τὰ ἴδια προσαποβαλεῖ πάντως, πόησον(*) τὰ ὑ̣π̣ο̣δ̣ε̣ι̣κν̣υ̣όμενα κ[αὶ]
21τὸν χρηματισμὸν ἡμῶν πέμψον σὺ̣ν τῆι ἐπιστολῆι. εὖ γὰ[ρ]
22ἀπαντηθησόμεθά σοι ἀχαρίστωι ὄντι. ἐγλογίζου καὶ ὡς ἂν ἐπι[τ]ελ[έ]σ̣η̣ς,
23διασάφη(σον). ἔρρωσο. (ἔτους) μ Φαῶφι ιζ.

Apparatus


^ 4. ἐχτρὸς
^ 7. κεχρηματισμ[έν]οις
^ 10. πεποιήκαμεν
^ 12. ποιήσεις
^ 18. συνκατα[τα(?)]ράσσων
^ 19. ὀλίγων
^ 20. ποίησον
Digitalisate (siehe Nutzungshinweise):
Vorschaubild
Publizierte Abbildungen:
Hussein, Papyrus zum Codex 64 (oben links).

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht:

* erforderlich

*