ÄM 17759: Alphabetübung

Material:  Wachs Erwerbung:  Grabung von Otto Rubensohn in Eschmunen 1905/06.
Fundort:  Eschmunen
Form:  Tafel Standort:   Kleinfundedepot
Umfang:  3 Zeilen Beschriftung:   Rekto
Sprache:  Griechisch Andere Seite:   unbeschriftet
Textgattung:  halbliterarisch Schreibweise:  
Datierung:  4. – 5. Jh. n.Chr. Herkunft:  Hermupolis
Inhalt:
Die Buchstaben des griechischen Alphabets wurden nacheinander aufgeschrieben, gefolgt von dem Imperativ „φιλοπόνει“ (sei fleißig, aufmerksam etc.), dann noch einmal der Beginn des griechischen Alphabets. Vermutlich hat zuerst ein Lehrer vorgeschrieben, dann ein Schüler abgeschrieben (Beginn des 2. Alphabets).
Publikation:
G. Poethke, Collectanea papyrologica Berolinensia, APF 46, 2000, 159–162 (insb. 159–160) = SB XXVI 16520.
Descripta:
G. Poethke, Nr. 186 Schreibtafel, in: M. v. Falck u.a. (Hgg.), Ägypten. Schätze aus dem Wüstensand, Wiesbaden 1996, 192 (kurze Beschreibung mit Abbildung)
Weitere Literatur:
Cribiore, S. 127–128 (zu: „φιλοπόνει“); SB XXVII, S. 51 (Berichtigung der Inventarnummer).
Kataloge:
TM 64556  LDAB 5785  HGV 64556  Papyri.info 64556 
MP3 2704.81
Text, basierend auf der Duke Databank of Documentary Papyri (CC BY), s. Link:

sb.26.16520.xml

1Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ [-ca.?-]
2Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω dotted obolos φιλοπόνει  ̣  ̣  ̣  ̣
3Α Β Γ Δ Ε [-ca.?-]
Digitalisate (siehe Nutzungshinweise):
Vorschaubild
Publizierte Abbildungen:
APF 46, 2000, Tafel VI.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht:

* erforderlich

*